Aktuelles im Februar

Man könnte meinen, das der Nachthimmel im Februar ist etwas gelangweilt sich zeigt. Doch das täuscht!  Denn es gibt genug Sternbilder, die in diesem Monat am Himmel stehen. Als Beispiel das Sternbild Orion, dass den Himmelsmeridian in Richtung Westen überquert, man kann den rötlich schimmernden Hauptstern Beteigeuze an der Schulter und den bläulichen Fussstern Rigel gut erkennen selbst am hellen Stadthimmel.
Die Nächte werden jetzt im Februar zwar schon wieder kürzer, gegenwärtig ist es jedoch noch ganze 10 Stunden dunkel, so dass die Sternengucker voll auf Ihre Kosten kommen.
Übrigens: Im Februar erreichen gleich drei Nationen den Mars. Am 9. Februar sollen die Vereinigten Arabischen Emirate die Marsumlaufbahn erreichen. Die Volksrepublik China soll am 10. Feburar den Mars-Orbit erreichen.
Begleiten Sie uns auf der Sternwarte-Schafmatt durch die Januar-Nächte auf einen Spaziergang über den Sternenhimmel!
Auf Grund der Covid-19 Pandemie ist die Sternwarte nur teilweise geöffnet (mehr Info’s auf der Webseite)

Sonnenflecken

Aktuell befinden wir uns im 25 Sonnenflecken-Zyklus.
Die überraschendste Information ist, dass wir das solare Minimum wahrscheinlich noch nicht überschritten haben. Die Wissenschaftler prognostizieren ein Sonnenfleckenminimum für April 2020 mit einem Unsicherheitsbereich von +/- 6 Monaten. Außerdem sind sich die Experten einig, dass der Sonnenfleckenzyklus 25 eine durchschnittliche Intensität haben wird mit einer Sonnenfleckenzahl (SSN) von etwa 115. Das voraussichtliche Maximum wird im Juli 2025 (+/- 8 Monate) erwartet. Zyklus 25 wäre demnach von einer durchschnittlichen Intensität und ähnlich wie Zyklus 24.

Aktuelle Webseite für Sonnenflecken: http://spaceweather.com

Sonnenaktivitäten über Satellit NOAA: http://www.swpc.noaa.gov

Planeten

Merkur

Merkur nicht sichtbar
Der flinke Planet Merkur bleibt im gesamten Monats Februar nahezu unbeobachtbar.

Venus

Venus nicht sichtbar
Unser Schwesterplanet Venus hat sich vom Morgenhimmel zurückgezogen und bleibt im Februar unbeobachtbar. Sie nähert sich weiter der Sonne an, die sie Ende März auch erreichen wird.

Mars

Mars am Nachthimmel
Unser roter Nachbarplanet Mars ist nach wie vor ein Objekt für die 1. Nachthälfte und kann zunächst noch als 0,5 mag helles Objekt im Sternbild Widder aufgefunden werden. Am 24. des Monats wechselt Mars in das Sternbild Stier und befindet sich dann westlich des Goldenen Tors der Ekliptik, das durch die offenen Sternhaufen Hyaden und Plejaden gebildet wird. Auch seine Helligkeit schrumpft weiter und beträgt Ende Februar nur noch 0,9 Magnituden.

Jupiter

Jupiter nicht sichtbar
Jupiter bewegt sich rechtläufig durch das Sternbild Steinbock und stand im Vormonat in Konjunktion zur Sonne. Obwohl sein westlicher Winkelabstand zur Sonne jeden Tag weiter zunimmt, kann der -1,9 mag helle Riesenplanet noch nicht am Morgenhimmel aufgespürt werden und bleibt im gesamten Februar unsichtbar.

Saturn

Saturn nicht sichtbar
Der Ringplanet Saturn bewegt sich ebenfalls rechtsläufig durch den Steinbock und kann sich ebenfalls noch nicht aus den hellen Strahlen unseres Zentralgestirns befreien. Auch er bleibt in diesen Monat noch unsichtbar.

Sternschnuppen 

Meteorströme
Die Februar-Eta-Draconiden
Erst vor relativ kurzer Zeit wurde die Februar-Eta-Draconiden als neuer Meteorstrom nachgewiesen, die zwischen dem 2. bis 5. Februar aktiv sind. Der zirkumpolare Radiant liegt in der Nähe von Eta Draconis an der Position RA = 240° und Dec = +61° und steht zum Morgengrauen rund 70 Grad hoch über dem Horizont. Deshalb ist es ratsam, in den Stunden nach Mitternacht bis in den Morgengrauen nach den Meteoren Ausschau zu halten. Leider wird der abnehmende Mond die Beobachtung ab Mitternacht stören. Zum Maximumszeitpunkt sind nur einige wenige Meteore sichtbar, die mit einer Geschwindigkeit von 31 Kilometern in der Sekunde in die Atmosphäre eindringen und demzufolge eher langsame Sternschnuppen erzeugen. Im Jahr 2011 wurden bis zu 13 Meteore pro Stunde dieses Stroms registriert. Ein Ursprungskörper der Februar-EtaDraconiden ist nicht bekannt.
Die Anthelionquelle
Am deutlichsten macht sich in diesem Monat die Anthelionquelle bemerkbar. Es ist ein ganzjähriger Meteorstrom aus der Ekliptikregion, dessen Radiant sich etwas östlich des Gegensonnenpunktes befindet. Der Radiant nimmt ein großes Gebiet von mindestens 30 x 20 Grad am Himmel ein. Das Zentrum wandert im Februar durch das gesamte Sternbild Löwe. Die wenigen Meteore der Anthelionquelle sind mit 30 km/s nicht sehr schnell. Als Ursprungskörper gilt der kurzperiodische Komet 2P/Encke.

Beobachtungen Deep Sky

Ideal für Beobachtungen und Fotografieren bitte Tabelle Deep Sky-Objekte benutzen.
Was kann man wann beobachten / Fotografieren. Tabelle DeepSky

Sternwarte Schafmatt

Besuchen Sie uns in Sternwarte Schafmatt, um bei klarem Wetter einen Blick auf Sternenhimmel zu werfen!
www.sternwarte schafmatt.ch
Menü