Der April 2018

Es wird Frühling - auch am Sternenhimmel!
Auch im April hält der Nachthimmel wieder einige beeindruckende Anblicke bereit. Der Star des Monats ist dabei ganz klar der Rote Planet. Er steht zudem der Sonne genau gegenüber. Von den Sternbildern fallen jetzt vor allem der Grosse Wagen und der Löwe ins Auge. Leider ohne uns findet am 15. April zudem eine totale Mondfinsternis statt. Um sie zu sehen, müsste man jedoch nach Nordamerika oder in den Pazifikraum fahren.


Aktuelles am Himmel

Sonnenflecken

Wir befinden uns am Beginn des 24. Zyklus, welcher am 04. Januar 2008 startete. Sein Maximum wird voraussichtlich Anfang 2012 erreicht sein und endet etwa Mitte 2018. Die Aktivität der Sonne ist mit der Sonnenfleckenzahl korreliert. Diese Sonnenfleckenzahl berechnet sich aus der Anzahl Fleckengruppen und der Einzelflecken. Heute beträgt die Sonnenfleckenzahl 0. Eigentlich müssten seit Monaten immer wieder dunkle Stellen auf der Sonne auftauchen – Sonnenflecken. Ihre Zahl nimmt normalerweise in einem elfjährigen Zyklus zu und wieder ab. 2007 hätte die Fleckenzahl ihr Minimum erreichen und seither wieder ansteigen sollen. Doch der Sonnenfleckenzyklus verhalte sich ein wenig wie der Aktienmarkt, schreibt die Nasa: «Wenn man denkt, der Tiefpunkt sei erreicht, sinkt er noch weiter.» 2008 beobachteten die Astronomen an 266 von 366 Tagen keine Sonnenflecken. Ein Jahr mit noch weniger Flecken gab es letztmals 1913. Dieses Jahr blieb die Sonne bisher noch häufiger makellos. Sonnenflecken können grösser als die Erde werden. Dunkel erscheinen sie, weil sie deutlich kälter sind als die rund 5800 Grad heisse Umgebung. Ursache für die Flecken ist der starke Magnetismus, der an diesen Stellen die Sonnenoberfläche durchbricht. Die Magnetfelder der Flecken sind tausendmal grösser als dasjenige der Erde. Hat die Sonne viele Flecken, ist sie besonders aktiv. Es kommt häufig zu Ausbrüchen, bei denen riesige Mengen Materie ins All herausgeschleudert werden. Dadurch entstehen Schockwellen, die viele Teilchen stark beschleunigen. Erreichen diese die Erde, können sie Polarlichter erzeugen, aber auch geomagnetische Stürme auslösen, ährden oder gar Stromnetze lahmlegen.
Über die aktuellen Sonnenaktivitäten kann man über die unten aufgelisteten Webseiten erkundigen.

Aktuelle Webseite für Sonnenflecken: http://spaceweather.com

Sonnenaktivitäten über Satellit NOAA: http://www.swpc.noaa.gov

Planeten

Sternschnuppen

Lyriden (16. bis 25. April 2018 in Europa)

Zwischen dem 16. April und dem 25. April 2018 erleuchten die April-Lyriden den Himmel. Die April-Lyriden sind ein jährlich widerkehrender Strom von Meteoren, die als Sternschnuppen von der Erde aus zu sehen sind. Bereits ab Mitternacht können die Lyriden am Nachthimmel auftauchen, was sie einzigartig unter den Meteorströmen macht, die normalerweise erst in den Morgenstunden zu entdecken sind. (Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen).

Eta-Aquariiden (19. April bis 28. Mai 2018 in Europa, Sternbild des Wassermann)

Der Meteorstrom der Eta-Aquariiden ist immer im Frühjahr am Himmel zu bewundern, genauer vom 19. April bis zum 28. Mai 2018. Da dies stets im Mai geschieht, werden diese Meteore auch Mai-Aquariiden genannt. Solche Leuchterscheinungen in der Atmosphäre sind in Deutschland unter dem Namen Sternschnuppen bekannt. Sie kommen durch das Eindringen von Meteoriden in die Erdatmosphäre zustande. (Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen).


Beobachtungen Deep Sky

Ideal für Beobachtungen und Fotografieren bitte Tabelle Deep Sky-Objekte benutzen.
Was kann man wann beobachten / Fotografieren. Tabelle DeepSky

Sternwarte Schafmatt

Besuchen Sie uns in Sternwarte Schafmatt, um bei klarem Wetter einen Blick auf Sternenhimmel zu werfen!
www.sternwarte schafmatt.ch